Logo Weinland Nahe
Nahe - ein buntes Geschmacksbild

Das Nahegebiet liegt zwischen Mosel und Rhein. Sein östlicher Teil reicht bis zum Rheingau. Und im Süden grenzt es an Rheinhessen. Dieses Gebiet ist ein Musterbeispiel für die Vielschichtigkeit der deutschen Weine. Je nach Rebsorte und Jahrgang ähneln sie einmal denen der Mosel, ein andermal den Rheingauern oder den Rheinhessen. Das liegt an der ungewöhnlichen Vielfalt der Bodenarten: Porphyr, Schiefer, Rotsandstein, Mergel, Quarzit, Lehm und viele andere.
Dadurch ergeben sich sogar große Unterschiede innerhalb einer Rebsorte. Neben feinrassigen Nahe-Rieslingen und den ausdrucksvollen Müller-Thurgau-Weinen (Rivaner) präsentieren sich milde und vollmundige Silvaner wie auch Bacchus-Weine mit zartem Bukett. Aber auch Kerner, Scheurebe und verschiedene Rotweinsorten werden hier angebaut
Karte Naheregion